31.10.2016 / Medienmitteilung / Vorsorge / , ,

CVP-Familiensonntag lockte viel Publikum nach Büren

Büren. Die CVP Büren hat sich für den Familiensonntag im neu erstellten Ökonomiegebäude der Familie Vögtli einen prächtigen Herbsttag ausgesucht. Der Publikumsandrang war bereits beim Gottesdienst mit Pfarrer Kilian Maduka sehr gross. Beim Mittagessen war die Festhalle bis auf den letzten Platz gefüllt, die Helferinnen und Helfer aus der Ortspartei hatte alle Hände voll zu tun und bewältigen den Andrang ohne Probleme.

Der Hausherr, Andreas Vögtli, der auch als Präsident des Bauernverbandes amtet, begrüsste das Publikum und stellte seinen Betrieb kurz vor. Landammann Roland Fürst versprach eine kurze Rede und hielt entgegen der Politikergepflogenheit sein Wort. Er informierte über das Raumplanungsgesetz, welches ja auch die Landwirtschaft betrifft. Thomas Studer aus Selzach, Kantonsrat und Revierförster im Forstbetrieb Leberberg warb für das Bauen mit Schweizer Holz. Der Baustoff Holz ist nachhaltig, denn in den Wäldern unseres Landes wachsen jährlich 8 Millionen Kubikmeter Holz nach, die als Bau-, Brennstoff oder für die Papierherstellung genutzt werden können. Studer rechnete vor, dass das Holz für das neue Ökonomiegebäude innert 15 Minuten in den Schweizer Wäldern gewachsen ist und verwies auch auf die Wertschöpfung, die mit einheimischem Holz geschaffen wird. Der dritte Redner an diesem Nachmittag war Ständerat Pirmin Bischof. Sein Thema war die Rentenreform, die im Parlament behandelt wird. Er brachte es das komplexe Thema verständlich auf den Punkt: „Die Renten gehen alle etwas an, denn entweder erhaltet ihr bereits eine, oder ihr wollt einmal eine“. Die steigende Lebenserwartung und die tiefen Zinsen sind grosse Herausforderungen für die 1. Säule (AHV) und die 2. Säule (Pensionskassen). Die CVP kämpft für ausgewogene Lösungen, die tragbar für alle sind.

pra%cc%88sent_referenten

Kantonsrat Thomas Studer, Ständerat Pirmin Bischof und Landammann Roland Fürst erhalten ein Präsent vom Hausherrn, Andreas Vögtli.

Nach der geistigen Nahrung der Referenten wurden die Gäste mit einer reichhaltigen Dessertauswahl verwöhnt. Die Pferdedressurvorführung kam vor allem bei den jüngeren Besucherinnen und Besuchern gut an und war ein toller Abschluss dieser gelungenen Veranstaltung.

Kontakt