05.10.2015 / Artikel / /

Pirmin Bischof – «Het’s dä brocht?»

Bereits vor vier Jahren habe ich Pirmin Bischof zum ersten Mal zur Wahl in den Ständerat empfohlen, weil ich voll und ganz davon überzeugt war, dass er es, wie damals versprochen: «Dä bringt’s», dann wirklich auch gebracht hat.
«Wahltag ist Zahltag!» sagt man im Volksmund, doch da hat Pirmin Bischof nichts zu befürchten, da sein Leistungsausweis wirklich beachtlich ist: Spareinlagen im Betrag von Fr. 100 000 Franken pro Person und Bank sind gesichert. 2016 kann das Volk über die Abschaffung der «Heiratsstrafe» abstimmen. Das neue Firmenrecht stärkt nicht nur die Wirtschaft, sondern erleichtert auch die Nachfolge in KMU’s .

Pirmin Bischof «het’s also wirklich brocht» mit seinem unermüdlichen Einsatz für das Erfolgsmodell Schweiz und gegen die Bedrohung dieses Erfolgsmodells durch unzufriedene Nein-Sager, die offenbar bereit sind das Erreichte leichtfertig ihren Ideologien zu opfern. Und wenn ich daran denke, welche grossen Herausforderungen uns die nahe Zukunft bescheren wird: Die grossen Flüchtlingsströme, die in unserem Land Zuflucht suchen werden, die schwierige Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative, für die wir die bilateralen Verträge mit der EU aufs Spiel setzen müssten. Hier braucht es einen Parlamentarier wie Pirmin Bischof, der sich für den machbaren Umsetzungsvorschlag des Bundesrats einsetzt und auch zur Abstimmung bringen möchte, damit das Volk eine echte Wahl hat.

Pirmin Bischof wird sich als ausgewiesener Wirtschaftsfachmann auch für eine Unternehmenssteuerreform einsetzen, die auch kleine KMUs berücksichtigt. Als Kämpfer für ein soziales und freiheitliches Land wird er auch an vorderster Front für die Absicherung der AHV einstehen. Und bei der eingeschlagenen Energiestrategie 2050 wir er dafür kämpfen, dass diese in die gleiche Richtung weiter geht und nicht an kurzsichtigen Partikularinteressen scheitert. Für all diese Grossbaustellen braucht es einen überzeugten und auch überzeugenden Politiker, der bereits bewiesen hat dass er, sowohl in sachlichen Debatten als auch in hartem Ringen um mehrheitsfähige Lösungen bestehen kann. Deshalb empfehle Pirmin Bischof aus voller Überzeugung zum zweiten Mal zur Wahl in den Ständerat.

 

Andreas Riss, Metzerlen