07.02.2013 / Artikel / /

Urs Schwaller am Wahlanlass der CVP in Hofstetten

Bericht von Micha Obrecht
Hofstetten. Stürmisch und nass präsentierte sich das Wetter draussen, in der Mammuthalle in Hofstetten herrschte eine ganz andere Stimmung: Das abwechslungsreiche Programm und die Festwirtschaft begeisterten das Publikum.

An diesem Abend wurden die Gäste geistig und kulinarisch verwöhnt: die CVP-Ortspartei servierte ein wunderbares Risotto und Bratwürste. Gestärkt konnte man das Programm verfolgen. Nach dem Grusswort der Gemeindepräsidentin Deborah Fischer-Ahr und der musikalischen Einstimmung durch den Männerchor Witterswil folgte der Auftritt von Ständerat Urs Schwaller. Der Präsident der CVP/EVP-Fraktion im Bundeshaus ärgerte sich über die falschen Zahlen, die im Zusammenhang mit dem Familienartikel herumgeboten werden. Er warb für ein Ja zum revidierten Raumplanungsgesetz und warnte vor den Folgen der Minder-Initiative. Schwaller will junge Politikerinnen und Politiker fördern, so dass die CVP-Fraktion im Bundeshaus verjüngt werden kann. Die Zahl der CVP-Parlamentarier unter 35 Jahren möchte er von vier auf acht verdoppeln. Er dankte den Kandidierenden aus dem Schwarzbubenland für ihren Einsatz und ihren Mut. Das Publikum dankte mit grossem Applaus für die Rede. Mit einem Korb mit regionalen Produkten verabschiedete sich der Bundesparlamentarier, der zurück ins Freiburgerland musste.
Der Männerchor Witterswil brillierte mit Liedern auf Deutsch, Französisch und Englisch und erntete dafür grossen Applaus.

Unsere Kantonsratskandidaten 2013 mit Ständerat Urs Schwaller

Unsere Kantonsratskandidaten 2013 mit Ständerat Urs Schwaller (5. v. l.) und den Regierungsratskandidaten Roland Fürst (3. v. l.) und Roland Heim (2. v. r.)

Im zweiten Teil des Abends stellten sich die 7 Kandidierenden der CVP Dorneck-Thierstein vor: Susanne Ganz, Fabio Jeger, Susanne Koch, Bruno Maggi, Sven Schmid, Christian Stark und Bruno Vögtli präsentierten ihre politischen Ziele für den Kantonsrat. Anschliessend folgte eine Gesprächsrunde von Andreas Riss mit Roland Fürst und Roland Heim, den beiden Regierungsratskandidaten der Solothurner CVP. Beiden liegt die Region Dorneck-Thierstein am Herzen. Die beiden Rolis haben unterschiedliche Schwerpunkte: bei Fürst steht die Wirtschaft im Vordergrund, Heim setzt sich für die Anliegen der Familien ein.
Am Schluss folge eine Überraschung: Anstelle eines Schlusswortes durch den Präsidenten betrat der Moritääter die Bühne. Der Schnitzelbänkler und sein Helgenträger haben für diesen Anlass einen Schnitzelbank gedichtet, der sämtliche Lachmuskeln strapazierte. Die Verse bezogen sich alle auf die CVP und ihre Amtsträger – auch politische Veranstaltungen können heiter sein.

Der Bericht im Wochenblatt zum Wahlanlass

Der Bericht im Wochenblatt zum Wahlanlass